Tschernobyl Tag 01

Wir packen unseren Koffer und nehmen mit … die Hartl… 

Oder: der Aufbruch nach Dunkeldeutschland

Auf der Klagenfurter Nordumfahrung wusste ich, was meine Gedanken die ganze Zeit gequält hat… ich habe etwas vergessen… verdammt? Die Katze ist gegossen, die Blumen sind gefüttert… die Fenster gekippt, weil das Gas nicht abgedreht ist… nein… alles OK… was war da noch? Da schallt es aus der zweiten Reih: Hunger, Lulu, Durst, Bier… verdammt Ohropax – die hab ich vergessen… knapp 800km mit Harteline einer hyperaktiven auf Tourte… aber liab…

Gleich beim Flughafen war der Tunnel gesperrt, also fuhren wir über die Landstraße bis Krumpendorf. In der Preisklasse mit HLDB (Hunger Lullu Durst Bier) rufen und meiner einsilbigen Antwort „Goschn“ ging es rund 10 Stunden dahin bis Leipzig. In Selb machten wir Station auf eine Currywurst und einen Abstecher in den Duty Free… dann wieder HLDB HLDB HLDB GOSCHN! Sonst kommst aufs Dach… Flow, Burny Hartelschweindis Freund, braucht echt Nerven… Ist aber ein ganz netter… Notiz an mich selbst – Flow zum Geburtstag eine Peitsche kaufen…

Nach etlichen Verzögerungen und HLDB Stopps waren wir endlich in Leipzig… Hotel beziehen – ah shit vorbei gefahren, dann im Rückwärtsgang in den Hotelkreisverkehr… egal, auspacken, einchecken, Karre parken und Nase pudern… dann ab zum Chinabrenner, dem wohl besten Chinesen in Europa. Hier wird richtig authentische Küche serviert. Fasziniert war ich von den Garnelen mit kandierten Walnüssen und Lilienzwiebel – schmeckte einfach genial…

Heim, schlafen…

This entry was posted in Allgemein.